Die REA Kennzeichnung und Codierung GmbH vertreibt REA-Jet Produkte, entwickelt und fertigt Maschinen-Komponenten und Verbrauchsmittel für die kennzeichnenden Fertigungsprozesse unserer Kunden in Deutschland. Die Beschaffung aller Komponenten erfolgt fast ausschließlich direkt in Deutschland. Die weitere Be- und Verarbeitung findet ausnahmslos am Standort Bielefeld statt.

Hiermit möchten wir unsere Kunden und Partner über den aktuellen Stand unserer Liefersituation und über getroffene und laufende Maßnahmen zur Risikominimierung informieren. Parallel sprechen wir Handlungs-Empfehlungen aus, um Sie in die Lage zu versetzen, sich bestmöglich auch auf Entwicklungen, die wir nur geringfügig bis gar nicht  beeinflussen können, vorzubereiten.


Verfügbarkeit Baugruppen und Ersatzteile
Lagerbestand und Verfügbarkeit von Baugruppen und Einzelkomponenten aus dem Bereich der REA Jet Produkte werden von uns permanent überwacht. Für alle Produkte der industriellen Kennzeichnungssysteme besteht derzeit keine besondere Engpasssituation. Das gilt sowohl für Komponenten als auch für Ersatzteile.

Verfügbarkeit Verbrauchsmittel
Auch hier sind wir aktuell, so wie bisher, in vollem Umfang handlungs- und lieferfähig. Mit den Lieferanten von Roherzeugnissen für die Herstellung von Tinten, Reinigern und Primern stehen wir in ständigem Kontakt. Vorbeugend haben wir hier für entsprechende Stoffe den Lagerbestand bereits erhöht oder haben dies veranlasst.

Bei der aktuellen Interpretation der Lage steht aber durchaus zu befürchten, dass es aufgrund von behördlichen Anordnungen bereits in naher Zukunft auch in Deutschland zu Einschränkungen kommen kann. Hiervon könnte dann auch der freie Waren- und Personenverkehr betroffen sein. Nicht auszuschließen sind sogar vorbeugende Betriebsschließungen, sollten Corona-Fälle in der Belegschaft oder deren Umfeld nachgewiesen werden. Dies ist aktuell bei uns nicht der Fall!

Orientiert an einem derartigen Szenario wäre somit eine Betriebsunterbrechung für einen Zeitraum von 14 Tagen durchaus denkbar. Daher empfehlen wir unseren Geschäftspartnern, sich für einen solchen Fall mit einer entsprechenden Bestandserhöhung vorzubereiten. Bitte disponieren Sie für sich risikominimierend, aber auch moderat. Wir gehen davon aus, dass eine Bedarfsabdeckung für 6 - 8 Wochen absolut ausreichend sein wird. Von einer darüber hinausgehende Bevorratung raten wir allein durch die MHD-Angaben ab.

Bitte behalten Sie auch Ihre Service- und Ersatzteilsituation im Auge. Setzen Sie sich bedarfsabhängig und vorausschauend mit uns in Verbindung, damit wir gemeinsam Produktionsstillstände und –engpässe vermeiden können.

Einige für uns bedeutende Messen wurden bereits verschoben oder gänzlich abgesagt. Weitere diesbezügliche Entscheidungen seitens der Ausrichter, stehen noch aus. Dies bedeutet zwar im Allgemeinen einen hohen wirtschaftlichen Schaden, aber im Sinne der Eindämmung einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus eine gute und hoffentlich auch erfolgreiche Maßnahme, die unsere vollumfängliche Zustimmung findet.

Sofern es vorbeugend möglich und sinnvoll ist, schränken wir derzeit persönliche Kunden- und Interessentenbesuche ein und weichen auf Online-Medien aus. Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Sollte sich die Lage ändern, was zu einer Aktualisierung unserer Einschätzung führen würde, so werden wir Sie an dieser Stelle umgehend auf dem Laufenden halten.

Wir sind zuversichtlich diese extreme Herausforderung gemeinsam mit unseren Geschäftspartnern meistern zu können, bedanken uns für Ihre Kooperation und hoffen auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.


Bielefeld, 11.03.2020

Die Geschäftsleitung